Dienstag, 29. März 2016

Ballonrock Amaya

  * Werbung *


Seit Freitag gibt es Amaya, das neuste Ebook von Sara&Julez. Es ist ein Schnitt für einen Ballonrock, wobei "Schnitt für einen Ballonrock" eigentlich untertrieben ist, denn genaugenommen kann man aus dem Schnitt drei verschiedene Röcke nähen. 
Zunächst gibt es den klassischen zweilagigen Ballonrock:

Mit den passenden Haarbändern und schlichten Shirts werden die Röcke gleich zum kompletten  Frühlings- oder Sommeroutfit.

Neben dem doppellagigen Rock, kann man auch einen einfachen Ballonrock mit Saumbündchen nähen:
Diese Variante will ich im Herbst unbedingt aus Feincord nähen.

Und schließlich kann man auch einen einfachen Rock nähen, der gesäumt oder mit Schrägband versehen werden kann.

Ich finde dieses Ebook spitze. Die Röcke sind alle wahnsinnig schnell genäht, während des Probenähens habe ich locker zwei Teile an einem Abend geschafft. Und gerade der doppellagige Ballonrock sieht an den kleinen Damen supersüß aus. Dazu ist der Stoffverbrauch echt gering, d.h. man kann dafür ganz toll lange gehütete Reststücke von besonderen Stoffen verwenden. Es eignet sich nämlich Webware ganz hervorragend. Aber auch Jersey lässt sich gut vernähen.

Das Amaya-Ebook bekommt ihr im Sara&Julez-Shop im Moment noch zum Einführungspreis. Ich kann es euch ehrlich ans Herz legen!

Unsere Röcke zeige ich bei HoT und den Dienstagsdingen.

Macht's gut,
Catharina


Samstag, 26. März 2016

Frohe Ostern!

Es ist Karsamstagabend, ich habe eigentlich noch einiges zu tun, denn morgen ist nicht nur Ostersonntag, sondern die C hat auch noch Geburtstag... Seit sie weiß, dass ihr Geburtstag dieses Jahr an Ostersonntag ist, freut sie sich unbändig darauf, eigentlich jeden Tag ein bisschen mehr. Entsprechend hoch sind ihre Erwartungen inzwischen geworden, ich hoffe stark, der morgige Tag wird ihnen gerecht. :-)

Da ja aber auch Ostern ist (nicht nur Geburtstag) möchte ich gerne noch unsere kleine Osterkollektion zeigen. Susanne von Hamburger Liebe hat eine Stoffkollektion mit hübschen, frühlingshaften Hasen designt und die Stoffe kamen gerade noch rechtzeitig letzte Woche heraus, so dass ich meinen Mädels ein paar Osterteilchen nähen konnte. Von fast allem gibt es bis jetzt nur Bügelfotos, ich hoffe aber stark, dass die Ladies die Sachen über die Feiertage tragen werden und wir dann auch ein paar Fotos knipsen können. 

Ein Teil hatte die C heute schon an. Einen Zweilagenrock nach dem Schnitt von Lillesol und Pelle. 



Für die C habe ich außerdem genäht:
eine Frühlingstunika (auch nach einem Schnitt von Lillesol und Pelle).

und ein Haarband (sozusagen frei Schnauze, aber im Netz gibt es unzählige Tutorials) 


Für die F habe ich genäht:
auch eine Frühlingstunika.

ein Kleidchen nach dem Schnitt Schweden.Loop von LeniPePunkt

und eine Leggings nach dem Freebook 'Little Leg Love' von Nemada.

Zugeschnitten, aber leider noch nicht fertig liegen hier noch für jede der beiden ein Louisa-Kleid (Compagnie M). Dafür hatte ich noch extra Paspel- und Schrägband bestellt, das aber leider nicht mehr rechtzeitig ankam. Sobald die Bänder hier sind, werden die Kleider fertiggenäht und ihr kriegt sie hier zu sehen. Die werden toll, da bin ich mir sicher! ;-)

Ihr Lieben, ich wünsche euch frohe Ostern!
Macht's gut,
Catharina









Dienstag, 8. März 2016

Blumenmädchen

Bis vor 16 Jahren hätte es die perfekte Kulisse für das Fotoshooting des heutigen Posts gegeben: die Küche meiner Oma! Passend zu den Kleidern meiner Mädchen sehr retro und die Fliesen über der Spüle mit Pril-Blumen verziert. Inzwischen hat die Oma eine neue Küche, also mussten wir etwas improvisieren und haben unsere übliche weiße Fotowand als Hintergrund genommen und den Tulpenstrauß vom Küchentisch als Requisite benutzt. Ich hoffe ja stark, dass es ganz bald wieder warm genug ist für Draußen-Bilder oder ich muss doch noch mal in einen schönen Backdrop und Tageslichtlampen investieren...
Jetzt aber zu unseren Retro-Kleidern. Da das wunderbare Muster des Stoffs nach dem Design von Rebekah Ginda schon sehr stark ins Auge fällt, fand ich, dass der Schnitt eher einfach sein sollte. Deshalb wählte ich das Tunikakleid von Lillesol und Pelle, bei uns eigentlich schon ein Klassiker. Es war eines der ersten Ebooks, die ich mir überhaupt gekauft habe und ich finde es ist ein toller Basicschnitt, der dank verschiedener Ärmellängen ganzjahrestauglich ist. 
 Damit wenigstens ein bisschen Schnickschnack dabei ist, habe ich aus Uni-Jersey Gürtel geflochten. Je nach dem, ob sie auf der Hüfte oder in der Taille sitzen, lassen sie die Kleider ganz unterschiedlich wirken.
Und für Jede noch ein stilechtes Haarband. (Ach, wenn die F doch ein Mal das Zeug auf dem Kopf behalten würde...)
Hoffentlich wird es bald Frühling, damit wir die Kleider auch mal ohne dicke Jacke draußen anziehen können.

Macht's gut,
Catharina

Verlinkt bei: Creadienstag, HoT, Dienstagsdinge

Donnerstag, 3. März 2016

Frau Fannie

Es gibt Schnitte, die liegen einem einfach. Da passt die Schnittführung zur eigenen Figur, es handelt sich im besten Fall um einen Klassiker, der auch noch ein paar Jahre später gut tragbar ist und er ist nicht allzu kompliziert umzusetzen (das gilt zumindest für mich...).

So ein Schnitt ist für mich Frau Fannie. Ich trage mittlerweile auch im Alltag gern Kleider, denn ich finde sie haben doch einige Vorteile. So ist man schnell komplett angezogen und muss meist nicht umständlich kombinieren. Am liebsten habe ich natürlich die bequeme Variante und dafür sind Kleider aus Jersey einfach perfekt. 

Diese Frau Fannie habe ich eine Größe kleiner genäht als die von hier und ich muss sagen, sie gefällt mir so noch besser. Der Schnitt ist ja eigentlich auch für Sweat ausgelegt.
So ganz in Fotostimmung war ich irgendwie nicht. Einmal geradeaus gucken...
...einmal links...


...einmal rechts...


...und nochmal geradeaus. Mehr war diesmal nicht drin.
Vielleicht kann ich mir bei RUMS ein paar neue Posen von den Anderen abschauen. :-)

Macht's gut,
Catharina

Dienstag, 1. März 2016

EmJo-Shirts

*Werbung*

Heute wird es hier cool und lässig. Ich durfte nämlich den neuen Shirtschnitt von Oh, Junge probenähen: das EmJo-Shirt. Und das hat es mir mal so richtig angetan.

Beim EmJo-Shirt handelt es sich um einen extraweiten Raglanschnitt mit Vokuhila-Saum. Also ein Shirt wie es gerade angesagt ist und in den Geschäften zu kaufen gibt. 

Was mir persönlich an dem Lässigen sehr entgegenkommt, ist, dass man sich sorgfältiges Säumen oder Bündchen annähen einfach sparen kann (man kann aber natürlich auch ganz "ordentlich"nähen...). So kann man z.B. das Halsbündchen komplett weglassen oder einfach mal verkehrt herum annähen. Und auch der Saum wird nur an den Nähten zwei mal umgeschlagen und festgesteppt, so dass sich der Rest locker aufrollt. Die Ärmel habe ich bei drei der Shirts mit Bündchen für Faule genäht. Die passen super zum Look des Shirts. Ich sag's euch, dieses Shirt näht sich ratzfatz, quasi von allein. ;-)

Da der Schnitt an sich ziemlich unaufgeregt daherkommt, kann man mit Plots und Applikationen super Akzente setzen. Motivstoffe eignen sich aber durchaus auch, wobei mir da die schlichteren, grafischen Muster am besten gefallen.


Für die C habe ich das Shirt aus dem tollen Streifensweat von Lillestoff genäht. Der Plot ist die Fashionpuppi Lina von Delari und der "nerdy"-Schriftzug ist aus der Glitzer-Datei von FräuleinRosa und Schaumzucker. Durch den lila Glitzer war der Tussifaktor dann sogar für die C groß genug. Tatsächlich mag sie den Pulli sehr.


Das Shirt der F ist aus leichterem Jersey. Das Schöne am EmJo-Shirt ist, dass es je nach verwendetem Stoff anders fällt.


Hier bei den Shirts vom L sieht man gut, was unterschiedliche Stoffe aus dem Schnitt machen. Das obere Shirt ist aus French Terry und Sweat, das untere ist aus Strickstoff.

Auch dem M steht das Shirt super wie ich finde. Der Schnitt passt wirklich allen Kindern, für sehr Zierliche kann man ganz leicht etwas von der Weite wegnehmen und für alle anderen hat man superschnell ein tolles Basicteil, mit dem man den Kleiderschrank fürs Frühjahr wieder ein bisschen auffüllen kann. 

Den Schnitt gibt's in Christinas Dawanda-Shop.

Macht's gut,
Catharina

Verlinkt bei: HoT, Dienstagsdinge, Kiddikram