Dienstag, 30. August 2016

Softshelljacke

Vor kurzem erschien das neue Ebook von Lillesol und Pelle, die Softshelljacke. Heute möchte ich euch die beiden Jacken zeigen, die ich für meine Töchter genäht habe.

*Werbung*
Vor dem Vernähen von Softshell hatte ich ja zuerst gehörigen Respekt. Ich hatte zuvor dieses Material noch nie vernäht, aber gereizt hat es mich sehr. Für die Kinder (und eigentlich auch für mich selbst) finde ich Softshelljacken wahnsinnig praktisch. Sie wärmen und schützen gleichzeitig vor Nässe. Perfekt also für den Herbst, wenn man viel draußen ist, das Wetter aber nicht immer mitspielt.
 Aber dann hatte ich ja auch noch gehörigen Respekt vor dem Nähen einer "richtigen" Jacke. In der aufwändigeren Starsversion wird diese Jacke ja mit einer Gummikordel in der Kapuze, mit einem Reißverschlussuntertritt und mit Eingriffstaschen (mit Reißverschlüssen) genäht. Jedes dieser Extras hatte ich in irgendeiner Form schon mal genäht (bis auf den Untertritt), aber alles zusammen, mit unbekanntem Material, in einem Probenähen? Nein, da habe ich mich dann lieber langsam rangetastet und mit der Basicversion angefangen.
Die Jacke der F ist noch nach einer früheren Version des Schnittes während des Probenähens entstanden. Deshalb ist sie etwas kürzer und auch die Kapuze ist bei ihr etwas enger. Beides wurde dann geändert, was man an der Jacke der C ganz gut erkennen kann. 
Schon während des Nähens war ich begeistert, wie unkompliziert es tatsächlich war. Und wie schön das Ergebnis am Ende dann aussah. Durch die Belege und abgesteppte Nähte (und wenn man die Starsversio wählt sowieso) entsteht ganz schnell ein "wie gekauft" Eindruck. Schaut euch unbedingt mal bei Lillesol und Pelle die Jacken der anderen Probenäherinnen an. Die Teilungsnähte eignene sich beispielsweise super, um Reflektorpaspeln einzusetzen. Es sind sogar auch schöne Jacken aus Wollwalk entstanden. Der Schnitt ist also richtig vielseitig.
Den Stoff für ihre Jacke hat sich die C natürlich selbst ausgesucht. Rosa Einhörner wären jetzt nicht meine erste Wahl gewesen, aber so konnte ich wenigtens sicherstellen, dass sie die Jacke später auch tatsächlich trägt. ;-) Was ich richtig toll finde ist, dass die Auswahl an Softshell in den Onlineshops und Läden dieses Jahr richtig groß ist. Ich selbst habe mir nämlich auch noch eine Jacke genäht (ohne Einhörner...schade eigentlich...)
Für den Herbst sind wir fürs Erste jedenfalls gerüstet. Vom Softshell habe ich allerdings noch ein bisschen jede Menge übrig. Zum Glück gibt's bei Farbenmix jede Menge Ideen, was man mit Softshellresten alles anfangen kann.
Am Donnerstag zeige ich euch dann meine Jacke. 

Macht's gut,
Catharina

Verlinkt bei: Dienstagsdinge, HoT

Donnerstag, 25. August 2016

Nähmob 3

Endlich schaffe ich es mal zum Nähmob.
Was das ist? (Wer es wirklich noch nicht weiß, liest am besten hier bei Annelie von Ahoi mal nach.)
Ich jedenfalls fragte mich das auch, als letztes Jahr der erste Nähmob stattfand und urplötzlich lauter Damen in Röcken und Gummistiefeln vor Türen standen. Irgendwie war diese tolle Aktion total an mir vorbeigegangen und ich bewunderte einfach aus der Ferne all die kreativen Fotos. Dann lud Annelie aber im Winter zum nächsten Nähmob ein und ich war wildentschlossen dabei zu sein. Ich nähte mir Mütze und Schal und hatte eine - wie ich ganz unbescheiden finde - grandiose Idee für das Foto mit der Tasse. Tatsächlich gab es bei uns im Garten sogar noch ein letztes Häuflein Schnee, vor dem ich posierte bis ... ja bis bereits nach dem ersten Bild der Kamerakku leer war! Tja und da war es dann zu spät, denn ich war mal wieder spät dran und ein neues Fotoshooting klappte nicht mehr.
Aber ich legte mich auf die Lauer, um keinesfalls den Aufruf zum nächten Nähmob zu verpassen und voilà, hier ist mein Beitrag. Selbstredend ging es auch diesmal nicht ohne Pannen: durch unseren Urlaub letzte Woche habe ich es verschwitzt, mein Bild an Annelie für die große Collage zu schicken. Nicht, dass die Fotos nicht schon seit drei Wochen im Kasten gewesen wären und ich somit schon längst ein Bild hätte verschicken können... Aber gut, dabei sein ist alles! Und so präsentiere ich euch heute meine doppelte Premiere beim Nähmob:

meine erste Else!
Denn tatsächlich ist dieses Kleid die erste Else, die ich mir genäht habe. Schon längst hatte ich mir den Schnitt gekauft und mindestens genau so lange hatte ich vor, ein Kleid danach zu nähen, aber wie das oft so ist kam immer etwas dazwischen. Aber besser spät als nie. Und ich bin so froh, dass ich nun endlich auch eine Else habe.
Der Schnitt ist großartig und dabei (jedenfalls in der von mir gewählten Variante) ganz einfach zu nähen. So, mit dem Uboot-Ausschnitt und den kurzen Ärmeln ist es fast schon ein klassisches Etuikleid. Ich müsste mir eigentlich genau so eins nochmal aus einem edlen festeren schwarzen Jersey nähen. Damit ich auch mal ein kleines Schwarzes im Schrank habe. Und dann werde ich es auch noch mal mit langen Ärmeln nähen. Und dann müsste ich eigentlich auch noch mal die anderen Varianten des Schnitts ausprobieren... Oh Mann, mal wieder 1000 Möglichkeiten und viiiieeel zu wenig Zeit. Aber eine Herbst-Else wird es ganz bestimmt geben, denke ich .
Der Stoff ist von ArtGallery und ich habe ihn vor einiger Zeit mal bei StickandStyle bestellt. Ich finde, das Muster ist absolut für ein Sommerkleid gemacht, oder?! Die Qualität des Stoffes ist dazu großartig. Ein ganz weicher luftiger Jersey, wodurch sich das Kleid ganz angenehm trägt.
 Jetzt gehe ich mal zu RUMS und schaue nach, ob heute auch noch andere als Nähmob-Beiträge zu sehen sind. ;-)

Macht's gut,
Catharina

Mittwoch, 17. August 2016

Evita II

*Werbung*
Nachdem ich neulich schon die Evitas meiner Töchter und die erste Evita für mich gezeigt habe, ist heute die zweite Damen-Evita nach dem neuen Schnitt von Lillesol und Pelle dran.
Ich habe sie aus einem tollen Bio-Stoff von Cloud9 genäht, den ich bei der Eulenmeisterei ursprünglich mal für ein anderes Projekt bestellt hatte. Aber wie so oft kam es anders als gedacht und auf einmal war dieser Blätterstoff genau der richtige für meine erste Evita (denn diese war die erste, die ich für mich genäht habe).
Im Gegensatz zu der Viskose, aus der ich meine dunkelblaue Evita genäht habe, ist der Baumwollstoff dieser Bluse natürlich eher fest und nicht ganz so fließend im Fall. Dennoch lassen sich auch solche Stoffe sehr gut zu einer Evita vernähen. Im Rückteil sind nämlich  optionale Abnäher vorgesehen, die dafür sorgen, dass die Bluse figurnäher sitzt. Leider haben wir es beim Fotografieren versäumt ein paar schöne Bilder von der Seite bzw. von hinten zu schießen. Daher müsst ihr mir das mit den Abnähern jetzt einfach mal glauben... :D
Mit meiner Blätter-Evita (die C ist übrigens hochgradig begeistert davon, denn so sehe ich nämlich aus, wie bei Ben und Holly...) (Ben und Holly ist eine Zeichentrickserie über Elfen und Zauberer...) schaue ich heute mal wieder beim AfterWorkSewing vorbei. Und weil die Stoffe von Cloud9 GOTS-zertifiziert und kbA sind, zeige ich sie auch noch bei Kerstins "Ich näh Bio".

Macht's gut,
Catharina

Dienstag, 16. August 2016

Eiszeit

Letzte und vorletzte Woche hatte ich ja schon die Melonenplots auf meinem Sommershirt und auf dem Rock der C gezeigt. Heute möchte ich euch noch eine weitere neue Plotterdatei von Feenkonzept vorstellen.

*Werbung*

ICE ICE YUMMI!
Die Datei bringt das Eis am Stiel mit, den Ice Ice Yummi!-Schriftzug und ein lustiges Augenpaar, mit dem man ein Eisgesicht gestalten kann.
Ich habe mich für die einfache Variante entschieden und meine zwei Mädels und den Sohn meiner Freundin mit Eis-Shirts versorgt.

Mein Plan war es eigentlich, mit allen Dreien ein lustiges sommerliches Eis-Shooting zu machen, also alle mit den Shirts an und alle mit einem Eis in der Hand. Aber dann war das Wetter an diesem Tag alles andere als sommerlich und die Models waren auch nicht ganz so blendend gelaunt... Aber ein paar süße Bilder sind ja trotzdem entstanden.

Ich mag ja solche Vorlagen sehr, die eigentlich eher einfach sind, aber die man dann total gut varriieren kann.
So habe ich der C ein Meloneneis geplottet.


Für die F gab es Erdbeereis.


Und für N gab es alle drei Lieblingssorten auf einmal. 
Die Eisdateien gibt es im Feenkonzept-Shop. Schaut doch mal vorbei!

Hoffen wir mal, dass das Eiswetter noch ein Weilchen anhält. Im Moment haben wir hier nämlich bestes Sommerwetter, perfekt für die großen Ferien. Habt ihr auch noch Ferien oder müsst ihr schon wieder in die Schule? Aber Eis geht ja eigentlich immer, oder?! :D Unsere Shirts schicke ich jedenfalls mal zur Plotterliebe.

Macht's gut,
Catharina

Mittwoch, 10. August 2016

Frau Selma

Frau Selma war schon länger bei mir. Den Schnitt hatte ich mir bereits vor einiger Zeit zugelegt. Ich fand ihn von Anfang an toll, aber hatte irgendwie keine Idee für ein konkretes Projekt, sprich keinen geeigneten Stoff.
Und dann bestellte ich mir bei Clarasstoffe Viskose. Die weiße wurde zu meiner Bellah, die dunkelblaue wurde eine Evita und die graublaue war am Ende noch übrig. Und auf einmal war der Gedankenblitz da und ich hatte die Vision einer edlen Frau Selma aus der graublauen Viskose.
Genäht ist dieses Kleid ja mal blitzschnell. Ich habe die Ausschnitte ganz normal gesäumt, wobei sie sich leider etwas verzogen haben. Vielleicht lag das auch am Material, die Viskose ist ja bisweilen etwas undankbar. Aber die Anleitung sieht auch die Versäuberung mit (selbstgemachtem) Schrägband vor, eventuell probiere ich das mal bei einer weiteren Frau Selma aus.
Mal wieder habe ich mit diesem Kleid zwei Styles ausprobiert. Bei meinem Goldmariekleid hat es ja schon so toll funktioniert und Frau Selma ist ebenfalls sehr flexibel was den Look betrifft. Lässig geht und chic geht auch. So gefällt mir das. :D
Die Variante ohne Gürtel und mit Jäckchen und Perlenkette ist schon eher brav (wenn man dann auch daran denkt, den Ausschnitt unter dem Jäckchen gerade zu ziehen...). Aber ab und an braucht man ja auch solche Outfits. 
Eigentlich super, dass man sich so ganz schnell ein zwei-in-eins-Kleid nähen kann.

Ach ja, den tollen Rückenausschnitt habe ich ja noch gar nicht gezeigt... Hier isser:
Gefällt mir ja besonders gut sowas. Leider sind davon keine schöneren Fotos entstanden. Oder zumindest keine, die ich hier zeigen möchte. Aber so sieht man es ja schon mal ganz gut. Und so habe ich auch entdeckt, dass ich ja doch schon ein bisschen Sommerbräune abgekriegt habe (Badeanzugabdruck olé!).

Meine Frau Selma schicke ich heute zum After Work Sewing.

Macht's gut,
Catharina

Dienstag, 9. August 2016

Breeze of Summer

Ein Hauch von Sommer. Der Name des Spendenstoffs von Lillestoff hätte dieses Jahr kaum treffender sein können. Mehr als ein Hauch von Sommer erreicht uns ja heuer nicht. 
Sommerstimmung verbreitet der Stoff aber trotzdem. Motive von verschiedenen Lillestoff-Designern sind zu einem kunterbunten Wimmelbild zusammengefügt worden. Und der Erlös aus dem Verkauf dieses Stoffes geht an einen guten Zweck. Da konnte ich nicht widerstehen und habe mir, besser gesagt meinen Töchtern, einen Meter davon gegönnt.
Ideen, was ich aus dem Stoff nähen wollte, hatte ich direkt einige. Es sollte verspielt werden und mit viel Tüdelkram. Wenn ein Stoff Schnickschnack in hoher Dosis verträgt, dann dieser. :D 
Als Kombi wählte ich flieder, lila und ein bisschen gelb. Beide Farben sind im Stoff enthalten, gefallen mir und meinen Töchtern und eignen sich toll, als ruhige Gegenpole zum farbenfrohen Motiv. Leider gab es bei Lillestoff keinen passenden uni-Jersey in Flieder. Also habe ich mir einen anderen fliederfarbenen Jersey besorgt. Auch dieser Farbton passt nicht zu 100%, aber in so ausreichendem Maße, dass ich es als passend befand. Der Jeans, den ich als Unterrock, bei den Knopfleisten und auch beim Kleid der F verwendet habe, ist Chambray. Und zwar der Rest meiner Marigold-Bluse.
Die C bekam einen Lienchen-Rock von Pom&Pino. Das Schnittmuster hatte ich mir gerade neu gekauft, als der Stoff bei mir ankam und ich fand direkt, dass beides gut zusammenpassen würde. Der Rock war auch als Erstes der Teile fertig und eigentlich baute ich dann das Shirt und auch das Trägerkleid der F darum herum. Schrägband und Rüsche hatte ich zum Glück noch zu Hause. Nur das Häkelbortenschrägband und die gelbe Paspel habe ich neu gekauft. 
Das Shirt ist eine Rose von Mialuna. Die Ärmel habe ich selbst gebastelt. Ich habe - ähnlich wie bei meiner Bellah - Kappärmel auf das Ärmelschnittteil gezeichnet. Gleichzeitig habe ich aber auch nach der Anleitung von Lillesol und Pelle Puffärmel daraus gemacht. Genaugenommen sind es also Käppchenpuffärmel. ;-)
Die Schleife am Halsbündchen habe ich in die Mitte über die Fakeknopfleiste verschoben. Da ich auch keine passenden Knöpfe mehr hatte, fand ich das eine gute Lösung. (Man muss sich nur zu helfen wissen...) Für die Applikation habe ich "einfach" einen Teil des Motivs mit Vliesofix auf das Vorderteil des Shirts übertragen und festgenäht.
Die F hat ein Trägerkleid von Klimperklein bekommen. Und da ich ja finde, dass dieser Stoff danach schreit zu klotzen statt zu kleckern, gab es sowohl Volant als auch Rüsche und sowohl Flügel- als auch Käppchenärmel! Außerdem habe ich an der Seite mit Framilonband noch eine kleine Raffung eingebaut, so dass eine Asymmetrie entstand. Ein totaler Mädchentraum, aber ich find's schön und vor allem durch flieder und senfgelb nicht zu kitschig. 
Ich bin ja immer noch ein bisschen stolz auf meine Idee mit dem Paspelschrägband. Dafür habe ich die Paspel an das Schrägband genäht und dann damit die Ärmel gesäumt. Eigentlich ganz einfach, hat aber einen tollen Effekt, wie ich finde.
Ein passendes Haarband gab's auch noch.
Für die Knopfleiste habe ich den letzten passenden Knopf verwendet, den ich da hatte. Leider hatte die Lieblingsknopfdealerin ausgerechnet letzte Woche Urlaub und ich konnte somit keine Knöpfe mehr nachbestellen. Aber der eine einzelne Knopf kommt so eigentlich ganz gut zur Geltung. Und beim Shirt der C habe ich ja die Schleife als Hingucker positioniert.
Auf jeden Fall haben beide Mädchen ihre Kleider gleich ins Herz geschlossen. Hoffen wir mal, dass sie die Sachen noch einige Male werden tragen können.

Unsere Sommerkleider zeige ich beim Creadienstag, HoT und den Dienstagsdingen.

Macht's gut,
Catharina

Montag, 8. August 2016

Melone, Melone, Melone

Ich habe eine Melone getragen, die Zweite... ;-) Naja eigentlich hat die C eine Melone getragen.
*Werbung*
Hier kommen jetzt die nächsten Teile, die ich mit den neuen Plotterdateien von Feenkonezpt gepimpt habe.
Die Melone kennt ihr ja schon von meinem Shirt von letzter Woche und dazu gab es für die C ein Meloneneis aufs T-Shirt.
Der Rock ist nach dem Tutorial von Lillesol und Pelle. Der Stapel an kaputten Jeans der großen Brüder wird natürlich nicht kleiner und so gibt es hier immer einen Vorrat an potenziellen Rock-Jeans. Der Stoff ist der Rest der Ringel von meinem Shirt. In den Rock hat sich die C auf der Stelle unsterblich verliebt. Er ist aber auch toll. Anders als in Julias Tutorial vorgesehen, habe ich hier nur eine Stofflage an das Jeansoberteil angenäht. Dafür ist es etwas länger. Dadurch und dadurch dass ich Jersey verwendet habe, fällt dieser Rock natürlich noch mal ein bisschen anders, aber auf jeden Fall auch sehr schön.

Macht's gut,
Catharina

Verlinkt bei Kiddikram, Lillesol und Pelle und der Plotterliebe

Donnerstag, 4. August 2016

It's Me-Time...

Ich habe eine Wassermelone getragen...
*Werbung*
Bei meinem heutigen Shirt habe ich zwei Lieblinge vereint: Ringel und das Sommershirt von Lillesol und Pelle.
Die Ringel habe ich neulich bei Lillestoff entdeckt und mich sofort damit eingedeckt, denn ich finde, dass sie universell einsetzbar sind. Sie gehen spitze als Kombipartner zu sehr vielen Motivstoffen, aber auch zu Uni-Jerseys. Und je nach dem, mit welcher Farbe sie kombiniert werden ist die Wirkung gleich ganz anders. Solo bestehen sie aber auch ganz wunderbar. Die Kombi aus dem ecru mit den dunkelblauen Streifen ist natürlich etwas sommerlich-maritim angehaucht, aber eigentlich geht das ja immer.
Das Sommershirt ist mein erklärter Lieblingsschnit für den Sommer. Letztes Jahr sind direkt nach Erscheinen des Schnitts 3 Shirts entstanden und auch dieses Jahr habe ich in der neuen Größe schon drei genäht (eins davon ist dieses hier, die anderen zeige ich euch vielleicht auch noch... ;-) Ganz sicher aber bei Instagram, schaut doch da mal vorbei. ). Und auch mein Kleid, das ich letzte Woche gezeigt habe, ist ja nach diesem Schnitt gemacht.
Der Melonenplot von Feenkonzept passt total gut zu den Ringeln. Ich mag das Grafische an dem Motiv sehr. Für mich selbst plotte ich eigentlich nur selten, weil ich es nicht gern verspielt mag, aber für so ein Sommershirt geht das schon mal. Außerdem sind Melonen dieses Jahr ja quasi omnipräsent und da sie mir gefallen schwimme ich auf der Welle gerne mit.
Neben der Melone (übrigens mit passendem Schriftzug "It's Me-Time") gibt es bei Feenkonzept ab heute auch noch vier weitere Motive, die ich probeplotten durfte. In den nächsten Tagen gibt es hier also noch ein paar sommerliche Plots zu sehen.

Macht's gut,
Catharina

Verlinkt bei: RUMS