Donnerstag, 13. April 2017

Louisadress aus Leinen

Letzte Woche habe ich ja schon angedroht angekündigt, dass mir der Louisadress-Schnitt so gut gefällt, dass ich noch zwei weitere genäht habe. Hier ist also das nächste in der Reihe.
Es ist ein - für mich - Klassiker geworden, ein bisschen die sichere Bank. Denn, dass petrol eine Farbe ist, die mir gut steht, weiß ich inzwischen. Und dass mir das Louisadress gut steht, weiß ich seit letzter Woche auch. 
Aber es ist ja nun nicht immer schlecht, wenn man weiß (oder zumindest sicher sein kann), was einem steht und ob es überhaupt sinnvoll ist, ein paar Stunden Nähzeit in ein Kleid zu investieren.
Dieses Kleid habe ich mit Dreiviertelärmeln und den asymmetrischen Taschen genäht. Ich gestehe, dass es mich erst mal schlichtweg gereizt hat auch diese Variante des Schnitts auszuprobieren. Im Nachhinein bin ich aber äußerst angetan davon. 
Durch die Ärmel ist es etwas ganzjahrestauglicher als die Kleider mit den Kappärmeln (auch mein drittes Kleid hat die kurzen Ärmel bekommen) und die asymmetrischen Taschen sind ein schöner Hingucker. Ich finde, sie machen das Kleid ein bisschen edgy, brechen den Etuikleid-Charakter etwas auf. Aber vor allem konnte ich mal wieder Paspeln vernähen. Und hey, ich hatte den Nagellack passend zur Paspel!
Bei der Stoffwahl habe ich mich für zwei Leinengewebe entschieden. An den Seitenteilen ist es eine Leinen-Baumwoll-Mischung, die Mittelteile sind aus reinem Leinen. Da sich die beiden Stoffe farblich ein kleines bisschen unterscheiden, setzen sich die einzelnen Teile des Kleides etwas voneinander ab und betonen die Silhouette schön.
Sowieso ist der Schnitt ein toller Figurschmeichler, der zwar leider nichts versteckt, aber zumindest die Vorzüge zur Geltung bringt.
Auch wenn ich im Alltag doch wieder öfter zu Jeans und Shirt greife, tut es umso besser, hin und wieder in ein figurbetontes Kleid zu schlüpfen. Inzwischen habe ich gleich drei Stück, die mich hoffentlich durch den Frühling und Sommer begleiten werden.

Macht's gut,
Catharina

Verlinkt bei RUMS

Schnitt: Louisa Dress (*Werbung: Der Schnitt wurde mir zum Nähen von Designbeispielen   
                                 zur Verfügung gestellt.*)
Stoffe: Mottenfrosch

Kommentare:

  1. Ich war ja von deinem letzten Louisa-Kleid schon hingerissen, aber dieses ist eine absolute Wucht! Es bringt deine tollen Kurven so richtig zur Geltung und die Farbe lässt dich strahlen! Ich finde du bist im letzten Jahr ein grosses Stück Weg gegangen, bist mutiger geworden und hast herausgefunden, was dir richtig toll steht und worin du dich wohl fühlst.
    Wünsch dir ganz schöne Ostertage und schicke dir liebe Grüsse
    Eveline

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, du Liebe!
      Ja, da hast du recht und es ist immer wieder spannend, wo mich das Nähen so hinführt.
      Liebe Grüße,
      Catharina

      Löschen
  2. Wirklich ein tolles Kleid, Schnitt und Farbe!
    LG
    Tanja

    AntwortenLöschen
  3. So ein wunderschönes Kleid! Ganz bezaubernd! Das würde mir auch genauso gefallen!

    LG
    Kristina

    AntwortenLöschen
  4. Sehr schöne Farbe und toller Schnitt. Das Kleid steht dir ausgezeichnet. Und wirklich für viele Gelegenheiten gut geeignet! Den Schnitt merk ich mir mal!

    AntwortenLöschen
  5. Wunderschön!!! Du bringst mich fast in Versuchung doch auch mal eines für mich zu nähen...
    Liebe Grüße, Änni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Änni! Mach das auf jeden Fall. Jede Frau sollte eine Louisa haben...

      Löschen
  6. Sehr schönes Kleid und wundervoll präsentiert !
    Liebe Grüsse Dagmar

    AntwortenLöschen
  7. Das Kleid gefällt mir sehr gut und steht dir richtig gut. Ist doch toll, wenn man weiss was einem steht und welcher Schnitt gut ist, da werde ich auch zur Wiederholungstäterin;-)
    Liebe Grüsse
    Angy

    AntwortenLöschen