Mittwoch, 31. Mai 2017

Twisted Tank

#boyswillbeboysmitnähconnection die Dritte! Und das heute sogar vierfach und mit Mädelsverstärkung... :D
Aber der Reihe nach. Es wird richtig sommerlich. Im neuen Jungsschnittpaket von Nähconnection ist nämlich auch ein oberlässiger Tanktopschnitt enthalten. Genau richtig für heiße Tage.
Man kann ihn ganz normal, einheitlich aus einem Stoff nähen oder, so wie ich hier, die geteilte Variante wählen.
Mir persönlich gefällt die Version mit Teilung sehr gut. Eignet sie sich doch wunderbar um schon angeschnittene Stoffstücke zu verwenden. Einer meiner Nähvorsätze dieses Jahr ist es nämlich auch, die angesammelten Stoffvorräte abzubauen und in diesem Sinne habe ich mich sehr gefreut, dass ich für jeden der HamburgerLiebe-Jerseys einen passenden uni Kombijersey auf Lager hatte. Und ein cooler Look ist es ja sowieso.
Auf jeden Fall kann der Sommer jetzt aber endgültig kommen. In der letzten Woche haben wir ja schon einen Vorgeschmack gekriegt und da uns zwei Wochen Ferien bevorstehen, würde ich mich über Sommer, Sonne, Sonnenschein sehr freuen. Meine Kinder natürlich eh.

Den Schnitt* zum Twisted Tank bekommt ihr ganz neu auf Deutsch bei Nähconnection; aktuell im Schnittpaket mit vier anderen Schnitten zum Angebotspreis.
Am Freitag habe ich noch den letzten Schnitt aus dem Paket hier für euch und dazu wird es dann einen kleinen Ausblick geben, was euch demnächst im Mädchenschnittpaket erwartet. Ich freue mich also, wenn ihr dann noch mal reinlest.

Macht's gut,
Catharina

Verlinkt bei AfterWorkSewing

*Die Schnittmuster wurden mir zum Nähen von Designbeispielen zur Verfügung getellt.*

Dienstag, 30. Mai 2017

Perfect Polo und Small Fry Skinny

Und weiter geht es in der #boyswillbeboysmitnähconnection-Woche. Gestern hatte ich euch ja schon den Basic Blazer gezeigt. Heute gibt es das Perfect Polo Shirt und die Small Fry Skinny Jeans.
Für mich sind die beiden ein ziemlich perfektes Paar. 
Das Shirt hatte ich im letzten Jahr für den L schon mal genäht. Zugegebenermaßen mit ordentlich Bammel vorher, ob ich es tatsächlich schaffen würde, ein "richtiges" Poloshirt zu nähen. Aber schon damals habe ich festgestellt, dass es gar nicht sooo kompliziert ist. Es geht einfach nichts über gute Schnitte mit durchdachten Anleitungen. 
Genäht habe ich die beiden Shirts aus Sommerpiqué von Lillestoff. Aus dem Material hatte ich auch schon die Waterfall Raglan Shirts für meine Töchter und mich genäht. Und weil ich da so begeistert von dieser Stoffqualität war und weil mir die Farben gut gefielen (und ins Konzept passten), orderte ich für die Poloshirts noch etwas davon nach. Auch weil der Stoff eine sehr schön leichte und fließende Beschaffenheit hat, finde ich ihn ideal für Sommershirts. Allerdings hätte ich wohl in diesem Fall die Krägen der Shirts verstärken sollen. So sind sie jetzt leider etwas schlabberig.
Die "Limited Edition"-Plotterdatei habe ich übrigens mal wieder von Made by Frau S. Ich finde, diese Jahreszahl-Plots machen die Shirts ein ganzes Stück lässiger. 
Hier kann man auch ganz gut sehen, dass die Small Fry Skinny Jeans gar nicht so skinny ist, wie man es dem Namen nach vielleicht vermutet. Tatsächlich ist sie eine zwar gerade, aber nicht zu schmal geschnittene Jeans. 
Auch bei der Hose hatte ich vor dem Nähen ganz schön Respekt. Aber mein neues Motto ist es ja, Herausforderungen anzunehmen und so machte ich mich tapfer an die Jeans. Verwendet habe ich dafür einen leichten Stretchdenim.
Das Schöne am Nähen ist ja, dass man sich durchaus vieles so einrichten kann, wie man es möchte, dass man Änderungen vornehmen oder glücklicherweise auch mal den leichteren Weg einschlagen kann (auch wenn man gerade dabei ist, sich neuen Herausforderungen zu stellen...). Und so habe ich mir das Einnähen eines Reißverschlusses gespart (was im Übrigen eine ganz reguläre Option der Anleitung ist). Dafür habe ich mich brav durch alle anderen Nähschritte gekämpft und Münztasche, Potaschen und Gürtelschlaufen genäht und schön ordentlich doppelt abgesteppt.
Es war wirklich faszinierend, wie nach und nach eine richtige Hose entstand. Also jetzt nicht eine Pumphose in Größe 86, aus Jersey, Sweat oder Cord; vier Schnittteile, Bündchen oben und unten; ihr wisst was ich meine. Nein, eine richtige Jeans. Für meine großen Söhne. Mit allem dran, was so dazugehört. Am Ende habe ich sogar noch passende Gürtel aus Gurtband dazu gemacht. Tschakka!
Ein schnelles Zwischendurchprojekt ist die Jeans natürlich nicht. Dafür ist sie definitiv ein Kleidungsstück, an dem man länger etwas hat. Ich habe sie jetzt für den Sommer in Shorts- bzw. Dreiviertellänge genäht, man kann sie aber natürlich auch als lange Hose nähen. 

Im Nähconnection-Shop bekommt ihr die Schnitte* zur Jeans und zum Shirt zusammen mit drei anderen fabelhaften Schnitten im Paket zum Angebotspreis noch bis Sonntag.
Morgen habe ich hier gleich die nächsten lässigen Sommerteile aus dem Paket für euch. Ich würde mich freuen, wenn ihr dann noch mal reinschaut.

Macht's gut,
Catharina

Verlinkt bei: Creadienstag, Dienstagsdinge, HoT

*Die Schnittmuster und die Plotterdatei wurden mir für das Erstellen von Designbeispielen zur Verfügung gestellt.*

Montag, 29. Mai 2017

Basic Blazer

*Werbung*
Heute startet die große #boyswillbeboysmitnähconnection-Woche! Annika hat mal wieder ein großartiges Schnittpaket geschnürt und diesmal gibt es etwas für die Buben. Mit dabei sind ein Poloshirt, eine Jeans, ein Tanktop, ein Hut ...
... und zum Auftakt seht ihr bei mir heute den Basic Blazer von Blank Slate Patterns.
Die Idee, einen Blazer für meinen Sohn zu nähen, fand ich direkt gut. Jedes Jahr gibt es immer wieder Anlässe, bei denen auch die Kinder ein bisschen formeller gekleidet sein sollen (oder ich zumindest möchte, dass sie das sind...). Allerdings will ich eigentlich auch nicht, dass sie sich verkleiden. Wenn es der innigste Wunsch meiner Söhne wäre, im dreiteiligen Anzug zu gehen, dürften sie natürlich. Das kam bislang allerdings noch nicht vor. ;-) Also überlegte ich, wie ich der Blazersache einen lässigeren Twist geben könnte und kam so auf die Idee, ihn aus Jeans zu nähen.
Auf diese Weise wäre er auch etwas alltagstauglicher. Denn um ehrlich zu sein, habe ich meinen Söhnen in den letzten Jahren immer wieder Blazer gekauft (für eben jene festlichen Anlässe), die sie dann aber doch nur ein oder zwei Mal getragen haben. So ein Jeansblazer aber kann ja durchaus auch so noch mal angezogen werden. Hier könnt ihr übrigens sehen, dass der Basic Blazer absolut bewegungsfreundlich ist.
Das Nähen ist übrigens gar kein Hexenwerk. Ich würde lügen, würde ich behaupten, dass man ihn mal so eben nebenbei nähen kann. Und schon gleich gar nicht an einem Abend. Aber es ist durchaus machbar, denn die Anleitung führt einen sehr gut durch alle Nähschritte. 
Der Pullover, den der M (rechts) da trägt ist ein Bimaasweater.
Meine Idee, als ich mir Gedanken um die Umsetzung der Jungspaket-Schnitte gemacht habe, war, dass ich gern maritime Gesamtoutfits kreieren wollte. Und so haben sowohl der Blazer selbst, als auch die Taschen ihr Innenfutter mit Ankern bekommen. 

Wie ihr euch vielleicht schon denken könnt, könnt ihr auf den Bildern auch einige der anderen Schnitte des Pakets entdecken. Die stelle ich euch aber in den nächsten Tagen genauer vor.
Bei Nähconnection könnt ihr natürlich jetzt schon sehen, wie die anderen Schnitte des Pakets so aussehen und sie auch direkt kaufen. Es gibt die Schnitte bis Sonntag als Paket zum Angebotspreis, d.h. um 40% reduziert.


Macht's gut,
Catharina

*Die Schnittmuster wurden mir für das Nähen von Designbeispielen zur Verfügung gestellt.*


Dienstag, 23. Mai 2017

Ich näh mir ein Dirndl - Teil 4

Und hier ist auch schon der vierte Teil meiner kleinen feinen Dirndl-Reihe.  Langsam aber sicher steuere ich auf das Finale zu, denn das Dirndl ist mittlerweile eigentlich fertig. Es fehlen nun nur noch ein paar Accessoires und dann brauche ich eine, nein, DIE Gelegenheit und vor allem DEN Ort zum Fotografieren. Was bisher geschah findet ihr hier, hier und hier.
 Letzte Woche habe ich euch von meinem Stick-Fail erzählt, der mir beim Janker passiert ist. Ich hatte unterschätzt, dass sich dehnbare Stoffe nur bedingt zum Besticken eignen. Nun ja, ich wollte es einfach noch mal wissen und habe noch einmal ein Stück KnitKnit verwendet und es diesmal aber mit Vlies bebügelt. Was soll ich sagen? What a difference a Vlies makes... :D Ohne übertreiben oder gar angeben zu wollen ist dies die schönste (und sauberste) Stickerei, die mir bis jetzt gelungen ist. 
Was ich damit mache, weiß ich gerade noch nicht, eventuell kommt sie auf die Vorderseite der Tasche, die ich noch nähen will. Im Moment freue ich mich aber einfach noch ein bisschen über die hübsche Blume.

Ansonsten bin ich inzwischen richtig gut vorangekommen und habe sowohl die Bluse als auch die Schürze zum Dirndl genäht.
Die Bluse ist nach dem Schnitt entstanden, der zum Dirndlschnitt gehört. Ich habe lediglich die Ärmel etwas abgeändert. Sehr voluminöse Puffärmel sind irgendwie nicht so mein Ding und so habe ich das Schnittteil für die Dreiviertelärmel verwendet, die Länge aber stark gekürzt, so dass die Ärmel so sind, wie ich es gern mag. Außerdem habe ich auch darauf verzichtet in die Ärmelsäume Gummis einzuzuiehen, um eben nicht zu viel Volumen zu bekommen.
An den Ausschnitt habe ich eine Rüsche genäht, die ich aus einem Stoffstreifen selbst gestaltet habe. Dazu habe ich nur den Streifen längs gefaltet, gebügelt und dann mit einem Zierstich (der Gleiche wie auch beim Rock- und Schürzensaum, siehe unten) abgenäht. Den Mittelteil habe ich eingekräuselt. So ist es nicht zu romantisch-rüschig, aber doch passend zur Dirndlbluse.
Die Schürze habe ich recht einfach gehalten. Das heißt, ich habe keine Bänder oder anderen Zierrat verwendet, sondern einfach nur das Stoffstück mit dem oben erwähnten Zierstich gesäumt. Dadurch, dass der Satin sowieso glänzt, finde ich, dass er nicht noch mehr Extras verträgt. Oder ich vertrage nicht noch mehr...?! ;-)

Stand der Dirndl-Dinge:
- Dirndl fertig
- Bluse fertig
- Schürze fertig

Nächste Schritte:
- Tasche nähen
- evlt. noch Accessoires gestalten
- FOTOS!!! 

Ach, ich freu mich, wisst ihr das? Das war/ist so ein Mammutprojekt und bei der ersten Anprobe sah es schon echt gut aus. Ich bin jetzt schon so froh, dass ich das Dirndlvorhaben angegangen bin, dass ich mich überwunden habe, Dinge zu nähen, vor denen ich mich bis jetzt gedrückt hatte und dass ich mit dem Sticken angefangen habe. Dieses Projekt hat mir eine Menge Erfolgserlebnisse beschert. Klar, es waren auch ein paar Sachen dabei, die nicht so gut geklappt haben, aber es gab tatsächlich - bis jetzt - keine größeren Katastrophen.
Und ich bin wirklich gespannt, was ihr dazu sagen werdet. Jetzt drückt mir mal die Daumen, dass es auf den letzten Metern genauso glatt weiterläuft und ich euch schon bald die Bilder des kompletten Dirndls zeigen kann.

Macht's gut,
Catharina

Verlinkt bei: Creadienstag, Dienstagsdinge, HOT

Schnitt: Miederdirndl Anna
Stickvorlage: Hoffelt & Hooper

Dienstag, 16. Mai 2017

Ich näh mir ein Dirndl - Teil 3

Soooo, das hat jetzt tatsächlich länger gedauert, als geplant, aber hier ist Teil 3 meines persönlichen Dirndl Sewalongs.
Wenn ihr wissen möchtet, wie es bisher voranging, könnt ihr es in Teil 1 und Teil 2 noch mal nachlesen. In den letzten zwei Wochen habe ich nicht ganz so viel geschafft, wie ich es gern getan hätte, aber zumindest habe ich die Erfolgsmeldung zu verkünden, dass das Dirndl selbst jetzt fertig ist. Ich habe nämlich die Froschgoscherlborte angenäht und den Reißverschluss eingesetzt.
Einer der schönsten nahtverdeckten Reißverschlüsse, die mir bis jetzt gelungen sind. ;-) Nicht, dass es so unendlich viele gewesen sind, aber ich freu mich einfach, dass es diesmal gut geklappt hat.
Tja, und dann habe ich noch an meinem "Janker" weitergearbeitet. Ursprünglich war die Idee, dass ich mir einen richtigen Janker aus Walk nähe. Bei Pinterest habe ich etliche Beispiele auf meiner Dirndl-Pinnwand gesammelt. Dann kam mir aber die Idee einer - etwas einfacheren - Strickjacke, die ich mit Spitze oder Posamentenborte und Stickereien pimpen wollte. Auf die Strickjacke kam ich, als ich den Knit Knit von Albstoffe und Hamburger Liebe in der Hand hatte. Die Optik passt natürlich ziemlich perfekt zum Trachtenlook. Und verziert und aufgehübscht würde so ein Cardigan dann auch eine ordentliche Dirndljacke abgeben.
Als Schnitt habe ich mir den Cardigan mit Schalkragen von Lillesol und Pelle ausgesucht bzw. die liebe @apfelgruenliebe hat mich bei Instagram draufgestoßen. Der Cardigan hat ja von sich aus schon einen Blazer-Look; mit der schmalen Blende, wie ich sie verwendet habe, entsteht ein Stehkragen, wodurch der fertige Cardigan fast schon von allein wie ein Janker aussieht.  Leider ist der Stoff um die Stickereien herum etwas ausgeleiert, so dass die Jacke an diesen Stellen wellig geworden ist (Beim nächsten Mal werde ich dann auch daran denken, Vlies unterzubügeln... Aber irgendwie dachte ich, dass das Soluvlies, das ich ja immer obendrüber spanne, ausreichen würde.)
Auch deshalb habe ich mich dazu entschieden, die Jacke so zu belassen. Ursprünglich wollte ich ja auch Spitze oder Borte verwenden und noch mehr Stickereien aufbringen, aber irgendwie hat sie mir dann doch schlichter besser gefallen.
Am Wochenende habe ich mich dann auch schon mal mit den Accessoires beschäftigt. Schmuck habe ich ja schon, aber ich brauche noch etwas für die Haare. Ich möchte mir gern einen Haarkamm gestalten. Dafür habe ich Kunstblumen, Federn und Trachtenknöpfe besorgt. Wie genau ich die Einzelteile am Ende zusammenfüge, weiß ich noch nicht genau. Ich habe auch schon überlegt, noch etwas zu sticken. Mal schauen, solche Dinge entscheide ich ja gern spontan... ;-)
Außerdem soll es auch noch eine Tasche geben. Dafür habe ich Filz und einen Verschluss aus dem Fundus eingeplant. Auf die Klappe möchte ich gern den Rest der Froschgoscherln aufbringen und evtl. noch etwas aufsticken. 
Ein bisschen was gibt's also noch zu tun, bis das Dirndl-Outfit steht.

Stand der Dirndl-Dinge:
- Kleid fertig
- Jacke fertig
- Schürze zugeschnitten

Nächste Schritte:
- Schürze nähen
- Bluse nähen 
- Accessoires machen

Macht's gut,
Catharina

Verlinkt bei: Dienstagsdinge, Creadienstag, HoT