Mittwoch, 12. Juli 2017

Bridgetown Backless Dress

Nähconnection Damenschnittpaket
Mein erstes selbstgenähtes "kleines Schwarzes". Das erste überhaupt, wenn ich es recht bedenke.
Vor allem aber das erste mit einem Hammerrückenausschnitt. 
Wie der Name schon sagt, ist das Bridgetown Backless Dress rückenfrei. Das, was ihr hier an Spitze seht, gehört eigentlich nicht zum Kleid, sondern ist ein Top, das ich mir genäht habe, um das Bridgetown tragen zu können. Denn so gut mir dieser freie Rücken auch gefällt, gibt er eben leider auch den Blick auf die Unterwäsche frei.
Ohne geht aber nicht, also brauchte ich etwas, das das Kleid für mich tragbar macht. 
Mein erster Gedanke war, dass ich mir einen BH-Verstecker nähe. Das ist ein einfacher Schlauch, der über den BH-Verschluss geschoben und dann von Träger zu Träger ausgebreitet wird, so dass auf dem freien Rückenausschnitt nur dieses Band zu sehen ist (Bild in der Mitte).
Dann kam mir die Idee, ein Top aus Spitze zu nähen, was ich dann gleich zwei mal tat. 
Das Angebot an Spitzenmeterware ist momentan sehr gut, gerade was elastische Spitze betrifft. Die Blumenspitze (links) hat schon diese tolle Bogenwebkante, so dass ich sie für den Ausschnitt einfach so belassen habe. Die Vorderseite des Tops ist aus Modal, wie das Kleid selbst auch. 
Das andere Spitzentop (rechts) besteht vorne und hinten aus Spitze; es ist so ein bisschen mein Favorit, auch weil ich das Muster der Spitze gern mag. Den Ausschnitt habe ich mit Falzgummi eingefasst. Einen speziellen Schnitt gibt es dafür übrigens nicht; ich habe einfach ein gekauftes Shirt als Vorlage genommen.
Das Kleid ist, wie gesagt, aus Modal. Dieses Material habe ich inzwischen schon ein paar mal vernäht und bin schwer angetan. Gerade bei Kleidern sorgt es für einen schönen Fall und ist trotzdem luftig und nicht zu schwer. Für die überschnittenen Ärmel des Bridgetowns ist es jedenfalls ideal gewesen.
Ich hoffe ja sehr, dass es in der nächsten Zeit mal noch einen Anlass geben wird, das Kleid zu tragen. Es ist ja nun leider nichts für jeden Tag. Aber ich finde, es ist nicht schlecht, ein solches Kleid im Schrank zu haben. So für alle Fälle.
Ich muss aber auch zugeben, dass es für mich nur diese Umsetzung des Schnitts gab. Meine Nähconnectionbotschafterkolleginnen (was für ein Wort... :D) haben großartige Beispiele aus bunten Stoffen genäht, tolle Sommerkleider für den Strand, den Urlaub oder einen Stadtbummel. Diese und etliche weitere Beispiele könnt ihr im Lookbook zum Schnittpaket finden.
Aber ich hatte nach dem ersten Nachdenken über passende Stoffe nur noch diese schwarze Version im Kopf. Und wenn sich bei mir dann erst mal so eine fixe Idee breitgemacht hat, kann ich nicht mehr anders...

Den Schnitt zum Bridgetown bekommt ihr diese Woche im neuen Damenschnittpaket bei Nähconnection. Ab nächster Woche könnt ihr ihn auch einzeln kaufen.

Macht's gut,
Catharina

*Werbung: Der Schnitt wurde mir für das Nähen von Designbeispielen zur Verfügung gestellt.

Stoffe: Modal, Blumenspitze,  Bogenspitze - scheinbar nicht mehr verfügbar

Verlinkt beim AfterWorkSewing

Kommentare:

  1. Wunderschön. Dein Mann sollte einen Kindersitter organisieren und den Tisch bestellen bevor es jemand anders tut. Sehr schön!

    AntwortenLöschen
  2. Fesch ! Dies Spitzenshirts find ich super dazu. Schaut aus wie zum Kleid gehörig.
    Lg Iris

    AntwortenLöschen