Freitag, 21. Juli 2017

Italienischer Nudelsalat und eine Rezepteseite

Bevor ich mich in die Sommerpause begebe, wollte ich auf dem Blog hier noch ein bisschen aufräumen. Dabei ist mir aufgefallen, dass ich zwar schon einige Rezepte mit euch geteilt habe, es aber noch keine Übersichtsseite dafür gibt.
Ihr könnt zwar alle Rezeptposts finden, wenn ihr in der Tagcloud auf 'Rezept' klickt, aber angenehmer ist es doch, alle beieinander zu haben. Vielleicht noch in Kategorien eingeteilt.
Und so habe ich eine Seite erstellt, auf der ich alle Essensposts verlinkt habe.
Zur Feier des Tages gibt es noch dazu ein Rezept von mir, das bei uns zu den Sommerklassikern gehört. Es ist nicht revolutionär anders oder neu, aber ich kann es euch mit gutem Gewissen ans Herz legen und verrate euch meine persönliche Version inklusive easypeasy-Variante für Faule. ;-)
An heißen Tagen, wenn man eigentlich keine Lust hat etwas Warmes zu essen, geschweige denn etwas zu kochen, gibt es bei uns regelmäßig diesen Salat mit etwas Baguette oder Ciabatta.
Los geht's mit meinem 
mediterranen Nudelsalat
Man braucht:
- 500g Fusilli oder Penne
- 2 Kugeln Mozzarella
- 100g Parma- oder Serranoschinken
- 1 Glas getrocknete Tomaten in Öl
- ca. 100g Rucola (je nach Geschmacksvorliebe auch mehr oder weniger)
- Pinienkerne

- 6 EL Olivenöl
- 3 EL weißer Balsamico
- 1 TL Pesto
- 1 TL Senf
- 1 TL Honig

Die Nudeln nach Packungsanweisung al dente kochen.
Währenddessen Öl, Essig, Pesto, Senf und Honig zu einem cremigen Dressing vermischen. Nach Belieben mit Salz, Pfeffer und italienischen Kräutern (z.B. diese Mischung hier vom Gewürzhändler meines Vertrauens) abschmecken.

Einen Teil des Dressings unter die Nudeln mischen und immer wieder umrühren, so dass sie beim Abkühlen nicht zusammenkleben.

Mozzarella, Schinken und Tomaten in Würfel schneiden. Den Rucola waschen und putzen.
Die Pinienkerne ohne Fett in einer beschichteten Pfanne langsam anrösten.

Sobald die Nudeln vollständig abgkühlt sind, alle übrigen Zutaten und das restliche Dressing miteinander vermischen und unter die Nudeln heben.

Den Salat bis zum Servieren kühl stellen.
Die Easypeasyvariante geht mit einem Fertigdressingpäckchen zum Anrühren. Schon seit ich diesen Salat mache, verwende ich ab und zu dafür die Fertigpäckchen. Manchmal ist es einfach praktischer und schneller, wenn man mal von seiner Standardsalatsoße abweichen möchte. Umso besser finde ich es, dass es seit neustem auch eine Variante ohne Geschmacksverstärker und Hefeextrakt gibt (von Knorr).
Jedenfalls braucht man dann für die oben angegebene Menge Salat drei Einzelpäckchen "Salatdressing italienische Kräuter". Ich rühre das Pulver dann immer mit dem Öl der getrockneten Tomaten an. Das ist zwar meistens kein Olivenöl, hat aber schon mal einen leckeren Geschmack. ;-)
So, ich wünsche euch jetzt einen schönen Sommer. Die letzten Wochen waren bei uns sehr anstrengend und wir alle freuen uns auf die kommende schulfreie Zeit und unseren Urlaub. Falls ihr es nicht sowieso schon tut, schaut gern mal auf meinem Instagramaccount vorbei. Da poste ich regelmäßig, was ich so mache und ich freue mich immer über Feedback. Verratet mir auch gern, ob euch der Nudelsalat genauso gut schmeckt wie uns, falls ihr ihn nachmacht oder eh schon kennt.
Im September melde ich mich hier wieder zurück!

Macht's gut,
Catharina

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen