Sonntag, 5. November 2017

Zimtmuffins mit zweierlei Füllungen

Heute gibt's mal wieder ein Rezept für die Naschkatzen unter uns. Ich glaube, ich kenne niemanden, der die Kombi Zimt-Zucker nicht mag. Oder?!
Muffins Nutella Zwetschgenmus
Diese Muffins habe ich jedenfalls schon vor einiger Zeit bei Pinterest entdeckt und sie dann vor kurzem zum ersten Mal ausprobiert. Was soll ich sagen? Sie schmeckten fantastisch.
Muffins Nutella Zwetschgenmus
Und dann haben die Muffins hier ja sogar noch einen Nutellakern... Lecker ist dafür ja gar kein Ausdruck. :D
Muffins Nutella Zwetschgenmus
Als wir also neulich am Tisch saßen und diese Teile verspeisten, kam mir die Idee, dass sich eine Zwetschgenmusfüllung wohl auch ganz gut machen würde. Vor allem, weil das ja wiederum auch super zu Zimt passt. Ziemlich umgehend habe ich diese Variante dann ausprobiert und es wurde richtig gut.
Muffins Nutella Zwetschgenmus
Nachdem die Muffins inklusive meiner Variante also so oberköstlich sind, dachte ich, dass ich dieses Rezept mit euch teilen sollte. Und weil das ursprüngliche Rezept von einem amerikanischen Blog ist, habe ich für euch die Mengenangaben in Gramm um- und auch alles für eine Menge von 12 Muffins hochgerechnet.
Nachdem ich gern und oft amerikanische Rezepte nachbacke und mich oft mit der Einheitenumrechnerei herumgeärgert habe, habe ich mir irgendwann ein Cup-Set gekauft. Das macht das Backen natürlich gleich um einiges einfacher. Außerdem ist es ziemlich hübsch, wie ich finde. Für mich hat es sich jedenfalls gelohnt. Weil ja aber nicht alle diese Cups zur Hand haben, sind hier für euch die Gramm- und Milliliterangaben. :-)

Zimtmuffins mit Nutella- oder Zwetschgenmuskern
(nach DamnDelicious)

Zutaten (für 12 Muffins)
- 360g Mehl
- 90g Zucker
- 3/4 TL Zimt
- 1/3 TL Muskat
- 3 TL Backpulver
- 1 Prise Salz
- 200ml Milch
- 75ml Öl
- 2 Eier
- 1 TL Vanilleextrakt (oder gemahlene Vanille)
- 6 TL Nutella
- 6 TL Zwetschgen-/Pflaumenmus

Heize den Ofen auf 200°C Ober- & Unterhitze vor. Bestücke ein Muffinblech mit Papierförmchen.

Vermische in einer großen Schüssel Mehl, Zucker, Zimt, Muskat, Backpulver und Salz.

Gib Milch, Öl, Eier und Vanille in ein zweites Gefäß und verrühre alles. Gieße dann die flüssigen Zutaten über die Mehlmischung und vermische alles kurz, so dass gerade eben so ein einheitlicher Teig entsteht.

Gib in jede Mulde des Muffinblechs einen gehäuften Löffel voll Teig und darüber jeweils einen Teelöffel Nutella bzw. Zwetschgenmus. Bedecke dies wieder mit einem Löffel Teig und schiebe das Blech in den Ofen. (Alternative: Verteile den Teig auf die Mulden und gib Nutella und Zwetschgenmus obenauf.)

Nach ca. 13 - 15 Minuten sollten die Muffins goldbraun gebacken sein. Mache zur Sicherheit die Stäbchenprobe.
Während die Muffins abkühlen, bereite das Zimt-Zucker-Topping vor:
Schmelze 3 EL Butter. Vermische 30g Zucker mit 2 TL Zimt.

Bestreiche die lauwarmen Muffins mit der flüssigen Butter und dippe sie in den Zimtzucker.

Lass die Muffins vollständig abkühlen und schon kannst du sie servieren.

Ich bin gespannt, was ihr sagen werdet. Wir hier mögen sie jedenfalls sehr und es wird sie in der nächsten Zeit bestimmt immer wieder mal geben. Allein schon, weil der Zimt-Schoko- bzw. Zimt-Zwetschgenmus-Geschmack perfekt zum Spätherbst passt. Fast schon ein bisschen adventlich wie ich finde.
Wie man auf den Bildern sehen kann, habe ich die Füllungen nicht wie im Rezept beschrieben zwischen Teigschichten gepackt, sondern wie in der Alternative nur auf den Teig gekleckst. 
Der Grund dafür war, dass bei den ersten beiden Malen als ich das Rezept gebacken habe, der Teig eher flüssig war, sodass die Nutella jedes Mal bis auf den Boden sank. Also wollte ich auf Nummer sicher gehen und die Füllung nur obendrauf legen, sodass sie beim Backen dann nur etwas einsinken würde. Am Ende war aber der Teig diesmal um einiges fester und so ist die Füllung nur leicht nach unten gesackt und wurde haarscharf vom Teig umschlossen. Murphy's law, Vorführeffekt oder ein Fehler beim Wiegen der Zutaten? Was auch immer. Lecker waren sie am Ende so oder so.
Muffins Nutella Zwetschgenmus
Und zumindest für die "Durchschnitt-Fotos" war die Optik diesmal nahezu perfekt. ;-)

Ich hoffe sehr, dass ihr Lust habt die Muffins jetzt auch mal zu backen und freue mich, wenn ihr mir schreibt wie sie euch geschmeckt haben.

Macht's gut,
Catharina

1 Kommentar:

  1. Schaut so hammerlecker aus. Ich glaub, das muss ich morgen ausprobieren!

    AntwortenLöschen