Dienstag, 31. Oktober 2017

Ringelblumen

Sorry, aber der Posttitel täuscht heute etwas. Natürlich geht es heute nicht um calendula officinalis, aber um Ringel und um Blumen durchaus.
Als wir am Probeplotten der Lila Lotta Bouquet Dateien waren und ich über Einsatzmöglichkeiten für die Blumen nachdachte, kam mir irgendwann das Bild von bunten Blumenranken auf einem schwarz-weißen Ringelshirt in den Sinn. (Möglicherweise habe ich einmal zu oft durch den Boden-Katalog geblättert.)
Eigentlich wollte ich ein solches Shirt für mich selbst nähen, ein Blick in meinen Kleiderschrank hat mich dann aber davon überzeugt, dass ich fürs Erste nicht noch ein Ringelshirt brauche. Auch wenn ich noch keins mit Blumenranken darauf habe. 
Also wurde es schließlich eins für die F. 
Genäht habe ich eine Mariella. Den Schnitt mag ich auch wegen der besonderen Halsausschnittlösung. So bequem wie ein amerikanischer Ausschnitt, aber nicht mit ganz so viel "Babyshirt-Optik".
Auf dem rechten Ärmel habe ich die Blumenranke aufgebracht.
Auf dem linken Ärmel sind mehrere Blätter in unterschiedlichen Größen. 
Ich glaube, ein paar mehr Mariellas wird es noch geben, denn es ist ein richtig schöner Basicschnitt. Zugegebenermaßen lag er jetzt schon ewig hier herum. Damals hatte ich ihn für die C geplant und nun passt die schon ausgeschnittene Größe der F... Aber gut, dass auch Schnittmuster nicht so schnell schlecht werden, nicht wahr?!

Macht's gut,
Catharina

Verlinkt bei Creadienstag, Dienstagsdinge, HoT

Stoff: Ringeljersey
Schnitt: Mariella
Plotterdatei: Bouquet (Werbung: die Plotterdatei wurde mir im Rahmen des Probeplottens zur Verfügung gestellt.)

Donnerstag, 26. Oktober 2017

Cardigan Frollein

Schon wieder ein Cardigan. Gibt's nicht schon genug? 
Nein! 
Echt jetzt. 
Ich erkläre euch auch gern warum.
Klar, es gibt jede Menge Cardiganschnitte. Aber genug? Das ist wohl Ansichtssache... ;-)
Und genug Cardigans in meinem Schrank? Das ist erst recht Ansichtssache...! :D Denn irgendwie fehlt ja doch immer genau der richtige zu einem bestimmten Outfit. Entweder passt die Farbe nicht oder der Stil oder er ist zu warm oder zu leicht... Ach ja.
Ich jedenfalls trage jetzt im Herbst/Winter total gerne Cardigans, Strickjacken oder Mäntel über einfachen Shirts oder leichteren Pullis. Es geht ja nix über den Zwiebellook, oder?!
Wenn ich euch jetzt noch verrate, dass das Frollein hier ein Freebook ist und aus 1m Stoff und in weniger als einer Stunde genäht werden kann, seid ihr ganz auf meiner Seite. Hab ich recht?!
Die liebe Anke von mojoanma hat sich eine tolle Art und Weise überlegt, wie man ein einfaches Stück Stoff so zuschneidet und zusammennäht, dass daraus tatsächlich ein gut sitzender Cardigan wird. Je nach Art und Größe des Stoffs wird die Jacke immer wieder anders. Hier habe ich einen leichten Strick in voller Breite und einer Länge von 1,20m verwendet. Dadurch wurde dieses Frollein sehr cozy, durch den leicht glänzenden Strick und dadurch dass er nicht allzu dick ist aber trotzdem elegant und fließend.
Im Freebook gibt es sogar Schablonen, so dass man eigentlich nicht mal mehr nachdenken muss beim Zuschneiden. Viel besser, man kann währenddessen schon mal über mögliche Stoffe für die nächsten drei bis hundert Frolleins grübeln, denn eins ist sicher: das Frollein macht echt süchtig. Als ich das erste genäht hatte, habe ich mich immer wieder dabei erwischt, dass ich Stoffshops nur noch nach Frollein-tauglichen Stoffen gescannt habe... Und da geht richtig viel: Jersey, Strick, leichter Sweat, Walk, Wollstoffe, etc. Es ist in der Testphase sehr viel experimentiert worden und ich empfehle euch wirklich, euch inspirieren zu lassen und alle Beispiele anzuschauen.

Jetzt hüpft ihr aber erst mal hübsch rüber zu Mojoanma und holt euch Cardigan Frollein, dann zeige ich euch bald auch noch meine anderen. (Ich habe nämlich insgesamt vier Stück genäht...)

Macht's gut,
Catharina

Verlinkt bei RUMS

Schnitte: Cardigan Frollein
Stoff: Strickstoff

Dienstag, 24. Oktober 2017

Autumn Wood - Herbstwald

Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da...
Das Liederrepertoire meiner Töchter ist dieses Jahr direkt von Stups zu diesem Herbstklassiker der Kinderlieder umgeschwenkt. Seit Wochen ist "Heia hussassa" der ungekrönte Ohrwurmspitzenreiter bei uns. War irgendwie klar, dass mich das dazu verleitet inspiriert ein ordentliches Herbstoutfit zu nähen.
Wie gut, dass es diese wunderbar herbstliche Stoffkollektion gibt. Wie gut, dass ich diesen Feincord im Vorrat hatte. Wie gut, dass ich eh schon längst mal den Swing Skirt nähen wollte. Wie gut, dass ich die neuen Lila Lotta Stickdateien testen durfte. Manchmal fügt sich eben einfach alles perfekt zusammen.
Für den Rock habe ich mal wieder meine Stickmaschine entstaubt. Ich finde, die roten Blumen passen zu dem grünen Cord wie die Faust aufs Auge.
Die Taschen machen ja den besonderen Reiz des Swing Skirts aus. (Neben der Kellerfalte, die ja eigentlich abgesetzt genäht wird, die ich aber einfach nur normal gelegt habe. Dafür habe ich das Rockvorderteil in einem Stück zugeschnitten, vergrößert um die Breite des Einsatzes.) Damit sie schön stabil bleiben, habe ich den Autumn Wood Sweat mit Vlieseline verstärkt. 
Die Gürtelschlaufen habe ich übrigens freestyle ergänzt. Wer erst denkt und dann näht, plant von Anfang an einen verstellbaren Gummizug mit ein. Wer aber erst denkt, "nö, brauch ich nicht", dann näht und dann denkt "ach Mist, hätte ich doch mal..." der wird halt erfinderisch und näht schließlich Gürtelschlaufen. Was dann am Ende übrigens gar nicht mal sooo schlecht war weil die C seit neustem ein sehr großer Gürtelfan ist.
Das Oberteil ist mal wieder eine Rose. Es ist mittlerweile mein liebster Basicshirtschnitt für Kinder geworden. Ich habe ihn auch schon öfter für Jungs genäht, dann halt ohne Schleife im Bündchen und etwas begradigt.
Der Aster Cardigan ist aus dem tollen Rippstrickstoff. Durch den Wollanteil ist er wie gemacht für solche Herbstjacken zum Drüberziehen. Dieses Jäckchen habe ich insgesamt etwas verlängert und auf die Knopflöcher und Knöpfe verzichtet. Trotz Vliesverstärkung hat meine Maschine gestreikt und ich wollte nicht den fast fertigen Cardigan verhunzen und mit Gewalt die Knopflöcher nähen.
Weil sich die Motive so schön geeignet haben, habe ich mal wieder Filzhaarschmuck gemacht. Die Hirsche mit Geweih waren dann doch etwas zu groß für Haarspangen und so ist daraus eine Brosche entstanden.
Eigentlich habe ich auch noch ein passendes Musselinhalstuch genäht. Allerdings war am vorletzten Sonntag, als diese Bilder entstanden, das Wetter ja so schön, dass wir es einfach vergessen haben. Bei sommerlichen Temperaturen hat sich der Gedanke an ein Halstuch einfach nicht so aufgedrängt. ;-) Aber vielleicht kann ich es euch bei Gelegenheit noch mal zeigen.
Wie ihr seht, hatten wir hier bei uns im Wald eigentlich die perfekte Fotokulisse für das Outfit. Allerdings habe ich gemerkt, dass ich mit meinen (rudimentären) Kenntnissen über Fotografie im Allgemeinen und meine Kamera im Besonderen, so langsam an meine Grenzen stoße. Gerade an solchen sonnigen Tagen fällt es mir echt schwer gute Bilder zu machen. Ich muss mich dringend mal mehr damit auseinandersetzen. Habt ihr vielleicht Tipps zu Büchern und/oder (Online)Kursen? Ich würde mich freuen.

Demnächst zeige ich euch noch ein bisschen mehr davon, was ich während des Probestickens und -plottens der neuen Lila Lotta Bouquet Serie gemacht habe. Es ist jedenfalls eine wunderbar vielseitige Datei mit tollen Blumenmotiven, die sich ganz unterschiedlich einsetzen lassen.

Macht's gut,
Catharina





Verlinkt bei Creadienstag, Dienstagsdinge, HoT
 
Schnitte: Aster Cardigan, Rose, Swing Skirt
Stoffe: Rippstrickstoff Victoria, Autumn Wood
Stickdatei: Lila Lotta Bouquet (Werbung: Die Datei wurde mir im Rahmen des Probestickens zur Verfügung gestellt.)

Donnerstag, 19. Oktober 2017

Sandbridge Skirt

Ein neuer Rock und ein "altes" Shirt in neuem Glanz...
Mein Outfit, das ich euch heute zeige, kennt ihr eigentlich schon. Den Rock habt ihr vor zwei Wochen schon mal kurz sehen können; da habe ich ihn zusammen mit meinem Toaster Sweater getragen. Das Shirt hatte ich im Sommer genäht und damals hatte es sich als quasi perfekter Kombipartner zu den Oceanside Pants herausgestellt. Über den Sommer haben sich dann noch ein paar Patches auf das Shirt geschmuggelt. Lemmingeffekt, ihr wisst schon. ;-)
Nun ja, jedenfalls finde ich, dass Shirt und Rock auch hervorragend zusammenpassen. Wie überhaupt der Rock ein ziemlicher Allrounder ist.
Am letzten sommerlichen Herbstsonntag, als diese Bilder hier entstanden sind, konnte ich ihn ja noch mal gut ohne Strumpfhose und Cardigan tragen. Ansonsten geht er aber auch super mit Leggings oder Strumpfhose darunter und Wollpullover darüber. 
Es war übrigens das erste Mal, dass ich für mich so einen richtigen Rock genäht habe. Also mit Bund, Knopf, Reißverschluss, Taschen, etc.
Und es war nur halb so schlimm wie befürchtet. ;-) 
Keine Frage, das ist jetzt wirklich kein Projekt, das an einem Abend genäht ist. Auch nicht an zwei. Aber an drei oder vier kann man es durchaus schaffen. Und das Gefühl hinterher, wenn man es dann geschafft hat, ist einfach großartig! 
Die Anleitung sieht zwei verschiedene Saumlängen vor und die Möglichkeiten klassisch zu säumen oder den Saum unversäubert zu lassen, so dass eine lässige Fransenkante entsteht.
Die Passform des Rocks gefällt mir total gut. Gekaufte Jeansröcke sind oft ein bisschen kastig, was nicht immer vorteilhaft aussieht. Der Sandbridge dagegen ist toll auf Figur geschnitten, der Bund sitzt ganz klassisch auf der Hüfte, was ihn auch sehr bequem macht.

Ich mag meinen neuen Rock jedenfalls (habt ihr schon gemerkt, gell?!) und wenn ihr jetzt auch einen möchtet, könnt ihr bei Nähconnection Schnitt und Anleitung zum Sandbridge ab sofort auf deutsch bekommen. Bis nächste Woche gibt's das Ebook zum Angebotspreis. Auf dem Nähconnectionblog findet ihr jede Menge Designbeispiele für noch mehr Inspiration. Schaut sie euch unbedingt an!

Macht's gut,
Catharina

Schnitte: Sandbridge Skirt (Werbung: Der Schnitt wurde mir für das Nähen von Designbeispielen zur Verfügung gestellt.), Fairelith Top

Verlinkt bei RUMS

Donnerstag, 12. Oktober 2017

Fine und Ava oder Trendhopping, das fast zu spät kam

Was soll ich sagen. Ich richte mich eigentlich nicht unbedingt nach Trends. Wenn mir aktuell angesagte Mode gefällt, trage ich sie durchaus gern oder nähe mir ähnliche Teile selbst. Aber Kleidung (oder Accessoires) zu kaufen, nur weil sie gerade angesagt ist, mir aber gar nicht gefällt oder steht, mache ich nicht.
Nun ist es von Zeit zu Zeit aber so, dass ich mich an den Anblick mancher trendy Klamotte erst einmal gewöhnen muss, dann aber mit voller Begeisterung drauf einsteige und die entsprechenden Kleidungsstücke dann doch gern trage. So war es ja beispielsweise mit der Farbe senfgelb.
Und so war es auch mit dem Trend des rosa Mantels.
Auf einmal sah man sie überall. Auch und vor allem selbstgenäht, meistens nach dem Schnitt Frau Ava. Bei den ersten paar dachte ich noch "Ach, so ein Schnickschnack. Brauche ich nicht." Und dann trat mit der Zeit so eine Art Gewöhnungseffekt ein und ich dachte immer öfter "Ach, eigentlich ganz hübsch. Aber nichts für mich."
Und dann nähte ich diese Fine. Ein Ringelkleid ist gerade für den Herbst, nein, eigentlich immer, ein tolles Basicteil. Der Stoff, den ich hier verwendet habe ist ein French Terry. Ich mag vor allem, dass die Streifen so schön unregelmäßig sind. Der Gürtel und die Kette haben sich dazu regelrecht aufgedrängt. ;-) Tja und das rosa der Kette hat mich dann irgendwie auf eine Idee gebracht...
Einen passenden rosa Stoff habe ich bei Dawanda gefunden und dann war der Mantel auch ganz fix genäht. Tja, aber leider irgendwie zwei Monate zu spät. Im Moment ist das Oktoberwetter ja echt gnädig mit uns und so kann ich meine Frau Ava gerade immer weider tragen. Aber ich bin eine kleine Frostbeule und hatte auch tatsächlich schon meine Winterjacke an. Letzte Woche, als wir diese Bilder gemacht haben, musste ich echt schon ein bisschen schlottern. Da habe ich es fast bereut, dass ich nicht etwas früher auf diesen Trend mitaufgesprungen bin... Aber ich baue jetzt einfach noch mal auf das kommende Wochenende, an dem es ja noch mal richtig schön werden soll. Ansonsten wird der Mantel wohl, so schön ich ihn finde, dann erst mal im Schrank warten bis es Frühling wird.
Ach ja, ich habe übrigens beim Mantel die Ärmel etwas verlängert und auch die Gesamtsilhouette etwas weniger eggshapig zugeschnitten, als im Original vorgesehen.
Die Fine trage ich natürlich nicht erst wieder im Frühjahr, denn die geht ganz wunderbar mit Strumpfhose, Booties und Cardigan drüber durch den ganzen Winter. Senfgelb passt übrigens auch sehr gut dazu. ;-)

Macht's gut,
Catharina

Verlinkt bei RUMS

Schnitte: Fine, Frau Ava
Stoffe: Streifen French Terry, Mantelvelours




Dienstag, 10. Oktober 2017

Janie Dress

Über ein unerwartet perfektes Kleid.
Das Kleid, das ich heute hier zeige, ist zu einem Lieblingskleid der C geworden. Dabei hätte ich ihm vorher höchstens Außenseiterchancen eingeräumt.
Dass die C den Schnitt an sich mögen würde, war mir früh klar, schließlich hat er einen weitschwingenden Tellerrock und wird aus bequemem Jersey genäht.
Als ich aber nach einem geeigneten Stoff suchte, fand ich im Vorrat auf Anhieb keinen, den sich die C spontan selbst ausgesucht hätte. Da war nichts mit Glitzer, Meerjungfrauen, Einhörnern oder etwas in Elsafarbe. Doch dann fielen mir die Blumen in die Hände. No risk no, fun dachte ich und schnitt ihn an. 
Zu dem erdigen grau-beige-braun des Stoffs passte der Kuschelkragen (der Schnitt enthält auch noch zwei andere Ausschnittvarianten) perfekt. Und vermutlich ist vor allem auch er der Grund, warum die C das Kleid letztenendes doch ins Herz geschlossen hat. Der Kragen fällt schön locker auf die Schultern und wärmt ein bisschen. Außerdem kann man ihn noch lässig als Ninja-Maske zweckentfremden, indem man ihn über das Gesicht zieht... (Was schaut man sich nicht alles bei großen Brüdern ab?!) Wer braucht da noch Glitzer oder die olle Eiskönigin?
Dass man in diesem Kleid eigentlich nicht anders kann, als sich zu drehen versteht sich von selbst. Der F habe ich übrigens auch noch ein Janie Dress genäht. Das zeige ich euch dann nächste Woche. 

Wenn eure Töchter jetzt auch dringend noch ein Tanzkleid brauchen, bekommt ihr ab sofort den Schnitt zum Janie bei Nähconnection. Dort gibt es das Ebook ganz neu auf Deutsch und bis nächste Woche noch zum Angebotspreis. Schaut euch bei Annika auf dem Blog unbedingt auch die anderen Designbeispiele an. 

Macht's gut,
Catharina

Schnitt: Janie Dress (Werbung: Der Schnitt wurde mir für das Nähen von Designbeispielen zur Verfügung gestellt.)
Stoff: Big Flowers

Verlinkt bei: Creadienstag, HoT und Dienstagsdinge


Donnerstag, 5. Oktober 2017

Toaster Sweater #2 aus Spitzenstrick

Der Herbst ist da, man kann es wirklich nicht mehr leugnen.
Ich merke es vor allem daran, dass seit dem Ende der Sommerferien ständig irgendjemand von uns krank ist und dass ich ein dringendes Bedürfnis nach Kuschelpullis habe.
Herbst ist ja irgendwie auch dann, wenn einfache Langarmshirts nicht mehr reichen und entweder ein Cardigan über das Shirt muss oder es eben einen warmen Pullover braucht. ;-)
Den Stoff für diesen Toaster Sweater habe ich bei Clarissa gefunden. Sie hatte ihn bei Instagram gezeigt und da war es quasi sofort um mich geschehen. So eine klitzekleine Schwäche für Spitze habe ich ja irgendwie schon und dann ist sie hier noch gepaart mit einem leichten Strick, so dass die Spitze kühle-Jahreszeit-tauglich wird... So mag ich das.
Den Toaster hatte ich zum ersten Mal Anfang dieses Jahres genäht und hatte mir damals schon vorgenommen, mir noch einen weiteren zu nähen. Ich mag an dem Schnitt, dass er zwar sehr bequem, weil weit geschnitten, ist, aber trotzdem nicht sackig. Und natürlich die obercoole Lösung, den Schlitz an den Seiten zu nähen. Und den Kragen. Und die (zumindest bei mir) überlangen Ärmel. Jede Menge Lieblingspullipotenzial.

Auf dem letzten Bild seht ihr übrigens eine kleine Sneakpeak, auf einen neuen Nähconnectionschnitt. Der Sandbridge Skirt erscheint ganz bald auf Deutsch. Nächste Woche geht es aber erst mal mit etwas Neuem für Mädchen weiter.

Macht's gut,
Catharina

Schnitt: Toaster Sweater #2 (Werbung: Der Schnitt wurde mir für das Nähen von Designbeispielen zur Verfügung gestellt.)
Stoff: Strickstoff Spitze

Verlinkt bei RUMS